01.02.2017

    Schüler des Brüderkrankenhauses ermöglichen Ausbildung im Kongo

    Die Schülerinnen und Schüler zweier Kurse der Schule für Gesundheitsfachberufe des Brüderkrankenhauses St. Josef Paderborn sammelten zugunsten afrikanischer Pflegeschüler 1200 Euro. Stellvertretend für Sr. Notburga Butsch, Leitung der Gesundheitsstation in Boteka, nahm Sr. Waltraud Röhrle, Ordensfrau der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut, dankend den Scheck entgegen. Seit nun mehr als 15 Jahren werden junge Erwachsene im Kongo mit Spenden von den Auszubildenden aus Paderborn finanziell unterstützt und erhalten so die Möglichkeit in Afrika eine Krankenpflegeausbildung zu absolvieren. Sensibilisiert durch den langjährigen Kontakt zu der Gesundheitsstation in Boteka gehen Auszubildende des Brüderkrankenhauses jedes Jahr in der Adventszeit mit kreativen Ideen ans Werk. Mit dem Erlös zahlreicher Aktionen möchten sie Gleichaltrigen, die in einem Land leben, welches von Unsicherheit, Armut und Gewalt geprägt ist, eine Chance auf Zukunft bieten.



    Foto: Stefanie Wrenger
    Von links nach rechts:
    Schulleiter Matthias Hansjürgens ,Kursleitung Justine Neblik ,Sr. Waltraud Röhrle, Schülervertreter der Kurse 2015 B Annika Bernhardi-Grisson und Alexei Martens sowie des Kurses 2016 A Friederike Rossi und Chantal Samba, Kursleitung Petra Reinen