+49 (0)5252 9650-0    |    info@missionshausneuenbeken.de

Besuchen Sie uns auf Facebook

95 Jahre Paramentik

01.03.2021: 95 Jahre Paramentenwerkstätte im Missionshaus

Eine lange Tradition wird im Missionshaus aufrechterhalten. Seit 95 Jahren gibt es die Paramentenwerkstätte im Missionshaus in Neuenbeken. Seit über 9 Jahrzehnten werden dort Messgewänder und Paramente kunstfertig hergestellt, Fahnen für Schützenvereine, Feuerwehren und Vereine unterschiedlicher Art entworfen, genäht, gestickt oder restauriert. Und dies geschieht, wie zu Beginn schon, weiterhin mit sehr viel Liebe für und Freude an der Tätigkeit.

Vier Mitarbeiterinnen gehören seit vielen Jahren zum festen Stamm der Paramentenwerkstätte, noch immer mit Ideen und Ratschlägen unterstützt von Sr. Augustine Ermrich, die über 65 Jahre aktiv als Stickmeisterin tätig war, nun aber ihren wohlverdienten Ruhestand genießt, in dem sie immer wieder zu Besuchen in die Stickerei kommt.

Dankbar zurückschauend auf segensreiches Wirken, geht der Blick aber auch nach vorne, wofür wir alles Gute und neben dem Segen Gottes auch eine „flinke und sichere Nadel“ wünschen.

Weitere Infos zur Paramentik:

http://www.missionshausneuenbeken.de/index.php/missionshaus-neuenbeken/paramentenwerkstatt#

Drucken E-Mail

Professjubiläen im Missionshaus

2.2.2021

Ein Taizé-Gebet am Vorabend des 2. Februar bildete den Auftakt für die Feier der Professjubiläen unserer Mitschwestern.

Am heutigen Tag feierte Sr. Stanisla Dotzel ihr 70-jähriges Ordensjubiläum. Mit Dank schauten Sr. Augustine Ermrich, Sr. Hiltrudis Gabrich, Sr. Hermengild Gerick, Sr. Maria Elisabeth Kleinelümern, Sr. Maria Ruth Schneider und Sr. Genoveva Schraff auf 65 Professjahre zurück und nachträglich begingen Sr. Maria Agatha Burkhard ebenfalls ihr 65-jähriges, sowie Sr. Damian Maria Boekholt ihr Goldenes Professjubiläum.

Aufgrund der weiterhin bestehenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie feierten wir die Jubiläen als rein internes „Ordensfamilien-Fest“ ohne Gäste und externe Besucher, denen wir uns vor allen Dingen im Gottesdienst, aber auch darüber hinaus in Gedanken und im Herzen verbunden fühlten.

Drucken E-Mail

100. Geburtstag!

Auch wenn Schwester Gabriel Kleinelümern weder damit rechnete, noch sie den Wunsch hegte: unsere Mitschwester hat heute im Missionshaus ihr 100. Lebensjahr vollendet!

Da sie nun seit einer geraumen Zeit bettlägerig ist, ihr Sehen und Hören sehr eingeschränkt ist, war es ihr großer Wunsch, an ihren Jubeltag keine Besuche oder Telefonate zu erhalten.

Sr. Gabriel ist ein sehr wacher Geist und Verstand geschenkt worden, mit dem sie bis auf den heutigen Tag interessiert die Geschehnisse im Haus, aber auch in der Gesellschaft, Kirche und Welt verfolgt.

Von 1954 bis zur Schließung 1982 hat Sr. Gabriel die am Missionshaus angegliederte Haushaltungsschule/Berufsfachschule geführt und war vielen jungen Menschen Wegbegleiterin. Erstaunlicherweise hält sie bis heute Kontakt zu ihren ehemaligen Schülerinnen, die selbst teilweise heute über 80 Jahre alt sind.

Ihre Namen, ihre Lebensgeschichten, ihr Werdegang sind Sr. Gabriel gegenwärtig, sobald sie auf ehemalige Schülerinnen angesprochen wird. Nach ihrem aktiven Dienst war es ihr eine Herzensangelegenheit, ihre Schülerinnen und deren Familien auch nach der Schulzeit weiter in Gedanken und im Gebet zu begleiten.

Schon seit einiger Zeit bereitet sich Sr. Gabriel in Sehnsucht und Vorfreude auf die Vollendung ihres Lebens vor und wünscht sich, dass Mitschwestern, Verwandte und Bekannte diese Freude mit ihr teilen, sowie den Dank für ihr außergewöhnliches Leben.

Drucken E-Mail

Weihnachten 2020

Mit dem Text unserer Sr. Martino Machowiak wünschen wir Schwestern im Missionshaus allen ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und beten in dieser Zeit besonders für die vielen Menschen, die derzeit direkt oder indirekt von Corona betroffen sind, durch Infektion oder durch unterschiedliche Einschränkungen in ihrem Leben. Wir beten um Kraft für die Ärzte und Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in dieser extremen Belastungszeit. Wir teilen die Dankbarkeit vieler für das Engagement so vieler Menschen in Dienstleistungsbereichen, die sich für unser tägliches Wohlergehen einsetzen; wir denken an jene, die ihr Leben vollendet haben und an die Menschen, die in dieser Zeit um einen lieben Verstorbenen trauern.

Ihnen allen fühlen wir uns am Fest der Geburt des menschgewordenen Gottes verbunden und nehmen stellvertretend für die, die in diesem Jahr nicht an Weihnachtsgottesdiensten teilnehmen können, die Anliegen mit in unser Gebet.

Die Schwestern aus dem Missionshaus in Neuenbeken!

Drucken E-Mail

Kontakt zu uns

Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen möchten, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info(at)missionshausneuenbeken.de
oder rufen Sie uns an unter 05252 9650-0

Vielen Dank!


Kongregation der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut
CPS = Congregatio Pretioso Sanguine

Missionshaus Neuenbeken
Alte Amtsstr. 64
33100 Paderborn

Tel:  05252/9650-0
Fax:  05252/9650-600

Impressum

Herausgeber:

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Kongregation der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut
CPS = Congregatio Pretiosio Sanguine

Missionshaus Neuenbeken
Alte Amtsstr. 64
33100 Paderborn

Tel:  05252/9650-0
Fax:  05252/9650-600

Impressum vollständig ....